Blog

Neue Perspektiven im Umfeld von Demographie und Zinsniveau

26.04.2016

Neue Perspektiven im Umfeld von Demographie und Zinsniveau

Das Thema Niedrigzinsen bestimmt zunehmend öffentliche Diskussionen. Niedrige Zinseinkommen betreffen jeden Sparer und erschweren die Vermögensbildung und die der Altersversorgung. Während der Zins auf Spareinlagen im Jahre 2008 noch bei ca. 4,5 % lag, so bekommt der Sparer nur noch 0,5 % auf Bankguthaben. Banken zahlen für Ihre Einlagen bei der Europäischer Zentralbank sogar einen negativen Zins. Die EZB senkte dies am 09.12 2015 sogar auf Minus 0,3 %.
Während die Inflationsraten seit 1990 weitgehenst stabil blieben, sanken die Zinsen aber weiter. Ein bedeutender Grund hierfür ist auch die demographische Entwicklung. Die Lebenserwartung der Bevölkerung in den Industrieländern ist in den letzten 45 Jahren um rund 10 Jahre gestiegen.

Es wurde prognostiziert

de.statista.com/statistik/daten/studie/248090/umfrage/entwicklung-der-bevoelkerungsstruktur-deutschlands-nach-altersgruppen/

dass die Zahl der Menschen in Deutschland bis zum 20 Lebensjahr von 2007 bis 2050 um 35 Prozent sinken wird, im erwerbsfähigen Alter von 20 bis 64 Jahren um 29 Prozent abnimmt. Menschen mit 65 und älter nehmen im gleichen Zeitraum um 38 % zu.

Diese Zahlen verdeutlichen ganz eindeutig, dass unser Rentensystem in der heutigen Form als Umlageverfahren es sehr schwer haben wird. Die Kraft und der Erhalt dieses System kommt ja genau aus der Generation die aber um mehr als ein Drittel abnimmt.
Beide Faktoren, also längere Lebenserwartung und immer weniger Menschen die von unten heraus zum Erhalt der Renten erheblich beitragen wird das System auf ungeahnte Weise verändern.